"Dress Watch Milanaise"

 

Die bescheidene Dress-Watch: Kann es ein unauffälligeres, essentielleres Element in der Garderobe eines Mannes geben? Ich denke nicht. Sorgfältig ausgewählt und angemessen getragen kann eine Dress-Watch einen unzivilisierten Clown in einen kultivierten Gentleman verwandeln – oder zumindest den Eindruck erwecken. Ob das ein übergroßer 50-mm-Chronograph ebenfalls kann?

Wir scheinen unseren Sinn für die elegante Schlichtheit von Dress-Watches verloren zu haben. Vor nicht allzu langer Zeit war es eher peinlich, wenn man eine Uhr trug, die größer als 42 mm war. Letzten Endes sollte eine gute Dress-Watch Ihr Outfit komplettieren, nicht dominieren.

Im Laufe der Jahre schien sich die Idee, dass größer auch besser sei, in der Welt der Uhrmacherei manifestiert zu haben. Heute kommt es regelmäßig vor, dass Männer auffällige, übergroße Metallklumpen an ihren Handgelenken und dazu taillierte Anzüge tragen. Für mich ein absolutes No-Go! Übergroße Uhren können natürlich stylish sein und sie haben ihre Daseinsberechtigung. Aber sie gehören nicht an Ihr Handgelenk, wenn Sie einen Anzug oder Smoking tragen.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum eine gute Dress-Watch das ultimative Gentleman-Accessoire sein kann. Die Anforderungen an diesen Uhrentyp sind nicht gerade umfangreich: je schlichter, umso besser. Wenn Sie eine relativ kleine, aber dennoch maskuline Uhr bevorzugen, sollte der Gehäusedurchmesser zwischen 36 mm und 40 mm liegen. Streng genommen sollte das Zifferblatt aufgeräumt und minimalistisch aussehen. Farben wie Schwarz, Weiß, Silber oder Champagner sind empfehlenswert. Blaue Zifferblätter können ebenfalls sehr edel wirken wenn sie hochwertig gefertigt wurden und den richtigen Farbton treffen. Das Armband sollte natürlich aus dunklem Leder bestehen oder, wenn sie etwas „sportlicher daherkommen soll“  auch mit einem schlichten Metallarmband. Da gibt es keine Diskussionen.

17S097CW Dresswatch"Milanaise"

SKU: 17S097CW
€299.00Price